Egal ob Blackout, Hochwasser, EMP, Versorgungsengpaß oder nur das Campingwochenende.

Fluchtrucksack

www.krisenvorsorge-shop.org

Der „Flucht-Rucksack“
Es muss nicht der 3.Weltkrieg sein, der es nötig macht, die Wohnung / das Haus zu verlassen.
Hochwasser oder die Evakuierung wegen der Fliegerbombe in Nachbars Garten reichen schon aus .

Falls man sein Zuhause bzw. den „sicheren Ort“ aus welchen Gründen auch immer, verlassen muss,
ist der sogenannte „Fluchtrucksack“ die beste Methode, vorbereitet zu sein.

Er soll das überleben in ungewohnter Umgebung sicherstellen.

Die Liste gilt natürlich pro Person.
Auch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und
Katastrophenhilfe empfiehlt ein Notgepäck.

Zuerst natürlich ein guter stabiler Rucksack der diese Menge an Gepäck auch aufnehmen kann, der
sich relativ bequem tragen lässt und seinen Inhalt auch einigermaßen schützt, z.B. vor Regen,
Stürzen usw. Bewährt haben sich unter anderem auch diverse Armee-Modelle.

Schlafen:
Guter Schlafsack
Isomatte
Zelt
evtl. nur ein Tarp

Trinken:
kleine Menge Wasser / Tee

Wasserfilter (um Wasserquellen unterwegs sicher zu nutzen)
Trinkflasche
Teebeutel

Micropur (um Wasser keimfrei zu machen)
Kocher

Kochgeschirr (zum abkochen)

Essen:
Notnahrung (BP5 / NRG-5)
Treckingfood
gängige Nahrungsmittel (falls Platz und Gewicht es zulassen)

Kocher
Kochgeschirr
Löffel (damit kann man alles essen, spart Gewicht, Messer hat man sowieso dabei)

Kleidung:
nach Bedarf und Klima (die Kleidung am Mann/Frau sollte 3 Tage reichen)

Festes Schuhwerk (am Mann/Frau)
Poncho

Werkzeug:
Gutes großes Messer (sollte auch mal Feuerholz hacken wegstecken)
evtl. Taschenmesser (für feinere Arbeiten)

Klapp- oder Seilsäge
Schnur / Seil (Paracord ist gut geeignet; auch die einzelnen „Seelen“ als Bindfaden oder
Angelschnur; allerdings nicht zum Klettern geeignet)

evtl. Multitool wie Leatherman o.ä. (hat z.B. eine Zange, Pinzette, Schraubendreher usw.)

Ausrüstung:
Kompass
Taschenlampe
evtl. Stirnlampe (man hat beide Hände zum arbeiten frei)

Karten (von der jeweiligen GegendJ)
Weltempfänger (evtl. mit Kurbel)

Batterien (den Geräten entsprechend)
Feuerstahl
evtl. Zunder
Panzertape
Schreibzeug
Schleifstein (für Messer, Axt)
Müllbeutel (auch als Tarp, Poncho oder Verpackungsmaterial zu gebrauchen)

Hygiene:
Zahnbürste / Zahnpasta
Toilettenpapier
Waschmittel
Duschgel ö.ä.
Tampons

Erste Hilfe / Medikamente:
Wer auf bestimmte Medikamente angewiesen ist, sollte sich,
wenn möglich, einen kleinen Vorrat anlegen.

Schmerztabletten
Kohletabletten
Fiebersenkendes Mittel

 

Logo Downloads

Schreibe einen Kommentar

*